Diese Seite drucken

Tipps & Tricks

Tipps und Tricks zum Umgang mit dem besten Freund des Menschen

Erziehung vom Welpen zum Hund

Wenn der Hund seinen Willen durchsetzen will, ist es Zeit zur Erziehung. Das passiert stehts nur mit dem Wortlaut ( Stimme ) und der Leine. Der Hund muß lernen, dass Kommandos ihm gelten. Also, viel kommentieren und dabei loben oder mit der Stimme und Leinenführung korrigieren. Das Zuhören muss der Hund trainieren. Anfangs sind es 5 Minuten, die er aufmerksam ist, später schafft er es bis 30 Minuten. Wichtig ist es, der Befehl m u s s ausgeführt werden, egal wie lange es dauert. Der Hund muss wissen, dass er danach gelobt wird. Hat er das begriffen, gehorcht er immer schneller und besser. Dann ist es ratsam den Befehl mit einer Handlung ( Klatschen, Pfeifen, Armbewegung, o.ä. ) zu verknüpfen. Später reicht dann n u r die Bewegung, der Laut oder Sonstiges um den Befehl auszuführen. Jetzt macht das Ausbilden Spass. Die Beziehung Mensch - Hund funktioniert reibungslos. Der Hund ist dann soweit, er versteht alles. Ziel erreicht, mein bester - und treuster Freund und ich ! Viel Erfolg ! ( Nicht vergessen: Ohne Fleiß keinen Preis ! ) Sie haben ein Hundeleben Freude daran !

Wichtig für Welpen

Wichtig ist, den Hund unter einem Jahr :

  • nicht springen zu lassen
  • nicht zum Baden zu zwingen
  • nicht zu bestrafen

Immer seine Lebensfreude fördern !!! Ballwerfen, verstecken, kriegen spielen, usw.

Weitere Tipps zum Hund

Tipp 1: Das Anspringen bei trockenem Wetter läßt man zu, aber wenn es draußen nass ist, soll er es nicht.

Merke : Heute so und morgen so, gibt es bei Hunden nicht ! Beim Erziehen der Hunde darf man sich nicht widersprechen, entweder ja oder nein, dazwischen gibt es nicht !!! ( Um das Anspringen zu vermeiden, ein Knie anziehen und " AUS " - Befehl ! , danach loben - so ist brav, f e i n , usw. )